Manuel, Hallo!

Mein Leben lang fuhr ich schon Radtouren – das würde ich gerne behaupten. Es stimmt zwar, dass es stets mein Hauptverkehrsmittel war, ich mit dem Rad schon immer zur Schule gefahren bin und als Sohn eines Bahnbeamten auch nie die Notwendigkeit eines eigenen Autos verstanden habe. Als Reise- und Freizeitmittel habe ich das Fahrrad aber erst spät während meines Studiums wiederentdeckt. Gründe dafür war die Reiselust, die in mir immer mehr aufkam und die Erkenntnis, sie mit dem Fahrrad am günstigsten stillen zu können. Nun mit Anfang 30 bin ich richtig spießig geworden, hab nen Bachelor in Technikjournalismus, wohne mit der perfekten Frau zusammen, singe in ’ner Metal-Band und hab‘ noch immer nicht das Gefühl, mit dem Reiserad „angekommen“ zu sein. Noch viele „Bikeventures“ liegen vor mir!

manu

Nach einigen Jahren unterschiedlicher Radreisen hat mich mein treues Crossbike zwar noch nicht aus Europa hinaus gebracht, kann aber immerhin auf mehrere Tausend Kilometer zurückblicken. Zudem muss ich nicht in die Ferne schweifen, um schöne Strecken zu erleben. Um die Alpen beneiden uns Mountainbiker und Reiseradler der ganzen Welt. Daher hatte ich zunächst das besterschlossenste Gebirge der Welt zu entdecken.

Reiseradeln ist oft eine einsame Sache, könnte man meinen. Ich empfinde es als pure Entspannung und Freiheit, dort zu sein, wo es mir gefällt, so schnell zu radeln wie ich möchte und auf niemanden Rücksicht nehmen zu müssen. Das heißt nicht, dass ich Menschen auf Reisen meide – nein. Meistens toure ich zwar alleine, mit Menschen komme ich aber dennoch oft in Kontakt. Sei es durch nette Begegnungen mit anderen, ähnlichen Reisenden oder durch Couchsurfen, was ich leidenschaftlich betreibe und nur empfehlen kann, um in kürzester Zeit Land und Leute zu erleben.

Langweilig wird es mir auf Reisen nie – selbst nicht auf endlosen Kilometern gerade aus. Entweder lenken mich Hörbücher von den unzähligen Bäumen ab oder Musik unterstreicht die Eindrücke der Landschaft. Abends beim Campen freue ich mich auf eine Mahlzeit und schlafe nach einigen Seiten mit dem Ebook-Reader oder einem Video vom Handy ein. Als Technik-Freak kommt für mich Reisen ohne digitales Spielzeug nicht in Frage.

authentisch und transparent

Mit diesem Blog möchte ich Wissen, Erfahrungen und Erlebnisse mit anderen teilen. Ich mache zwischen Journalisten und Bloggern keinen Unterschied, da für beide Authentizität und Transparenz zählt. Ich selbst betrachte mich als beides und definierte Unterschiede sind höchstens in der Wahrnehmung einzelner.

Erst recht weil ich Journalismus und PR studiert habe, ist es mir bewusst, wie wichtig diese Werte sind. Daher bin ich immun gegen jegliche Schleichwerbung in redaktionellen Beiträgen – auf Kosten meiner Glaubwürdigkeit. Jegliche Werbung, Anzeige oder „Sponsored Posts“ (wie sie im Neudeutsch nun heißen) wird daher als solche für jeden deutlich sein. Da dieser Blog auch Zeit und Geld kostet, möchte ich die Kosten mit dem Amazon Partnerprogramm decken. Das bedeutet folgendes:

Klickt ihr also auf einen Amazon-Link hier im Blog, erhalte ich eine Verkaufsprovision. Für dich ist jedoch das Produkt dadurch nicht teurer. Ich würde auch nur Produkte vorstellen und verlinken, die ich selbst getestet habe und von denen ich überzeugt bin.

Solltest du der Meinung sein, dass hier etwas nicht authentisch oder transparent ist, so nehme ich jede Kritik dankbar an.

Ansonsten freue ich mich auch über jedes weitere Feedback!

Manuel

One thought on “Manuel, Hallo!

  1. Simon Borutta

    Schöne Seite hast du hier Kreiert.
    Ich bin eigentlich überhaupt gar-kein Leser
    Bücher passen immer so schlecht in den DVD Player 😉
    Aber hier habe ich alles am Stück nahezu verschlungen.
    Ohne diese Seite hätte ich beim Radkauf – auf andere Kriterien geachtet, und hätte jetzt ein unbequemes schweres MTB – statt einem zu mir passendem Reiserad.
    Danke dafür!

    Reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.